Stiftung universal testet: Glühwein

Stiftung universal testet: Glühwein

(ck/fkn)

Nachdem der vorangegangene Biertest der universal-Redaktion so erfolgreich war, konnten wir uns zu einem weiteren Test entschließen. Passend zur Jahreszeit widmeten wir uns dieses Mal dem Heißgetränk der Saison: Glühwein. Aus dem großen Angebot der Supermärkte wählten wir fünf verschiedene Glühweine, die der Testerrunde vorgeführt wurden.

Drei Flaschen Glühwein, ein Tetrapak und eine Flasche Merlot mit „Glühfix“
(Foto: fkn)

Für diese war die Marke unkenntlich gemacht. Sie mussten sich ganz auf ihren Geschmacks- und Geruchssinn verlassen, um den jeweiligen Glühwein zu beschreiben. Von selbstgemacht bis Tetrapak war alles dabei. Als erstes Getränk wurde der Standardglühwein „Hüttenglut“ für 1,29 € die Flasche verköstigt. Dieser schnitt im Großen und Ganzen gut ab und bot wenig Spielraum für Kritik. „Schmeckt wie typischer Glühwein“.

Der teuerste Wein des Abends rief bei den Testern sehr unterschiedliche Reaktionen hervor. „Altdeutscher Glühwein“ ist weniger süß und hat einen intensiveren Rotweingeschmack. Wer das mag, sollte diesen auf jeden Fall ausprobieren, muss bei 3,79 € aber ein bisschen mehr Geld investieren. Um für ein wenig Abwechslung zu sorgen, wählten wir einen heißen Hugo aus. Lea fand: „Kann man sich mit betrinken.“ Die meisten schmeckten eine seifige Note im heißen Hugo und waren eher weniger begeistert. Jan „Ganz schlimm! Totale Verachtung!“

Nummer vier war unser persönliches Highlight. Hierbei kann man Glühwein selber herstellen, indem man einen Teebeutel mit Gewürzen in Rotwein hängt. Klingt seltsam, hat noch seltsamer geschmeckt. Auch viel Zucker hat da nicht mehr geholfen, was die Tester ebenfalls so empfunden haben. Vielleicht lässt sich aber auch der Geschmack durch besseren Rotwein aufwerten.

Der letzte Glühwein, den wir unseren Testern vorsetzten, kam bei fast allen am Besten an. Er überzeugte durch einen fruchtig-süßen Geschmack, paradoxerweise handelte es sich bei diesem Glühwein um einen aus dem Tetrapak. „Oma‘s Glühwein“ ist für nur 1,29 € der absolute Renner. Es war in jedem Fall ein sehr schöner Abend, der uns alle auf die Weihnachtszeit eingestimmt hat.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Formatierter Kommentartext

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <img src alt height width> <em> <strong> <p> <br /> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.