Ankündigung: Poetry-Slam im Paderborner Dom

Ankündigung: Poetry-Slam im Paderborner Dom

Im November erwartet die Paderborner Poetry-Szene ein absolutes Highlight: Der Paderborner Dom öffnet seine heiligen Hallen für die moderne Dichtkunst. Zwischen Altar und Kirchbank treten Größen der deutschen Poetry-Slam-Szene im Kampf der Worte gegeneinander an.

Plakat des Poetry-Slams im Paderborner Dom, Quelle: Lektora Verlag

Plakat des Poetry-Slams im Paderborner Dom, Quelle: Lektora Verlag

In Kooperation mit der Bonifatius Buchhandlung veranstaltet der Paderborner Lektora Verlag am Donnerstag, den 24.11.2016 um 20 Uhr den ersten Slam in dieser besonderen Location. Bislang erhielt der Poetry-Slam in Paderborn bereits in Lokalitäten wie die Kulturwerkstatt oder das Paderborner Rathaus Einzug. Mit dem Dom erobert er nun auch Paderborns Wahrzeichen Nummer Eins. Laut Ankündigung ein kulturelles Event, das in seiner Ausführung bislang einzigartig ist.

Beim Poetry-Slam handelt es sich um einen literarischen Wettstreit, bei dem die teilnehmenden Autoren ihre selbst verfassten Texte dem Publikum innerhalb weniger Minuten präsentieren. Frei von jeglichen Requisiten stehen ausschließlich das eigene Wort und die jeweilige Präsentation im Vordergrund, wobei den Texten thematisch keine Grenzen gesetzt sind. Ob nachdenklich, sarkastisch oder komisch, Poetry-Slam ist vielseitig, kennt weder Alter, Herkunft noch Geschlecht.

Unter den auftretenden Slammern im Dom sind auch drei Paderborner Autoren: Dean Ruddock (u. a. Ausrichter des Paderborner Videoslams), Sarah Lau (deutschsprachige Vizemeisterin 2015) und Daniela Sepehri (Gewinnerin der U20-NRW-Meisterschaften 2016). Des Weiteren sind Florian Wintels (Niedersächsisch-Bremischer Meister 2013), Sandra Da Vina (NRW-Meisterin 2014) und Michael Goehre (mehrfach verlegter Autor und viermaliger Halbfinalist der NRW-Meisterschaften) mit von der Partie. Der wohl bekannteste Teilnehmer ist Bastian Böttcher, der allererste deutschsprachige Poetry-Slam-Meister. Auch er wird eines seiner Stücke zum Besten geben. Der 41-Jährige gilt als Mitbegründer der deutschen Spoken-Word-Szene und unterrichtete bereits an renommierten Instituten wie dem Goethe Institut oder dem Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Wem Poetry Slam bisher nur ein entfernter Begriff war, der sollte sich diesen besonderen Einblick in die zeitgenössische Bühnenlyrik nicht entgehen lassen. Der Dom-Slam ist jedoch auch für erfahrene Zuschauer eine Möglichkeit, Poetry-Slam in einer neuen Atmosphäre zu erleben. Karten sind für 5 € in der Bonifatius Buchhandlung (Liboristraße 1) erhältlich.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Formatierter Kommentartext

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <img src alt height width> <em> <strong> <p> <br /> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.