Wer folgt auf „Die Mannschaft”?

Wer folgt auf „Die Mannschaft”?

Am 15. Juli geht die WM bereits zu Ende. Gesucht wird noch immer der Nachfolger der deutschen Elf, der Kandidatenkreis ist inzwischen merklich geschrumpft.

Teamübersicht
Während Deutschland enttäuschte, geht Belgien als Favorit ins Halbfinale. Grafik: rb

Die ersten Mannschaften verabschiedeten sich bereits nach drei Spielen. Die Gruppenphase nicht überstanden haben unter anderem die WM-Debütanten aus Panama und Island, sämtliche afrikanischen Mannschaften – und Deutschland. Der Titelverteidiger konnte bei keinem seiner drei Auftritte überzeugen und musste völlig verdient die Heimreise antreten. Damit wurde der Weltmeister-Fluch fortgesetzt: Mit Italien, Spanien und nun Deutschland sind die letzten drei amtierenden Titelträger alle in der Vorrunde gescheitert. Im Fall der DFB-Elf sind die Gründe dafür vielfältig und ein Umbruch dringend von Nöten. Viele Störfaktoren sorgten für das schlechteste deutsche WM-Ergebnis aller Zeiten. Bisher stand dort ein 10. Platz aus dem Jahr 1938 in der Bilanz, in Russland kam das Team nicht über Rang 23 hinaus.

Von den Favoriten verpasste die deutsche Mannschaft als einzige das Achtelfinale. Sogar die schwächelnden Argentinier konnten sich in die K.O.-Runde retten. Dort war gegen Frankreich Endstation, Lionel Messi sollte jedoch nicht der einzige Weltstar bleiben, der früh ausschied. Cristiano Ronaldo erwischte es mit Portugal noch am selben Abend, die Spanier um Iniesta und Co. scheiterten am nächsten Tag im Elfmeterschießen an Russland. Diese Disziplin entdeckte auch England für sich, gegen Kolumbien gewannen die „Three Lions“ erstmals bei einer WM die Lotterie vom Elfmeterpunkt.

In den ersten vier Spielen hatte Brasiliens Neymar bereits 14 Minuten am Boden verbracht und auch gegen Belgien im Viertelfinale kamen einige dazu. Das verhalf der „Seleçao“ aber nicht zum Weiterkommen, sie verlor mit 1:2. Frankreich und England lösten ihre Aufgaben souverän mit 2:0-Siegen gegen Uruguay und Schweden. Russland und Kroatien mussten in ihrem Duell beide zum zweiten Mal ins Elfmeterschießen, wo sich die Kroaten durchsetzten. Im Halbfinale stehen sich nun Belgien und Frankreich gegenüber, der zweite Finalist heißt England oder Kroatien. Nimmt man nur die Ergebnisse dieser WM als Maßstab, ist Belgien der Favorit. Sie gewannen als einzige alle fünf Spiele nach 90 Minuten. Doch den Titel holt nur, wer auch im Finale noch seine beste Leistung abrufen kann.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Formatierter Kommentartext

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <img src alt height width> <em> <strong> <p> <br /> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.