Interview: Immer perfekt ist auch nicht perfekt

Interview: Immer perfekt ist auch nicht perfekt

Interview mit der Autorin Niku Masbough

Niku Masbough ist seit wenigen Monaten mit ihrem Mathematikstudium an der Uni Pader-born fertig und ist nun hauptsächlich in der Erwachsenenbildung tätig. Während des Studiums entdeckt die junge Macherin ihre Leidenschaft fürs Schreiben, veröffentlicht ihren ersten Roman und beginnt zusätzlich ihre eigene Mode zu entwerfen. Niku Masbough ist ein vielseitiger Charakter und läuft mit offenen Augen durch die Welt und lässt sich von allem inspirieren, was ihr dabei in den Sinn kommt. Auch philosophische Fragen webt sie in ihre Werke ein, was die LeserInnen zum Nachdenken anregen soll. Die aufgeschlossene Autorin hat dieses Jahr ihren zweiten Roman „Der Blick in den Spiegel“ veröffentlicht, wozu sie uns einige Fragen beantwortet hat:

Die junge Paderbornerin mit  ihrem zweiten Roman. Foto: Niku Masbough
Die junge Paderbornerin mit ihrem zweiten Roman. Foto: Niku Masbough

universal: Von was handelt dein neuester Roman?

Niku Masbough: Mein zweiter Roman „Der Blick in den Spiegel, Catherine“ handelt von der zweifachen Mutter und Ehefrau Catherine Nicolas, die frustriert ist über das monotone Leben an der Seite ihres Ehemanns. Deshalb lässt sie sich auf eine heimliche Liebesaffäre mit ihrem Arbeitskollegen ein. Als sie eines Tages in flagranti erwischt wird, beginnt ein Albtraum. Schweren Herzens trifft Catherine eine verhängnisvolle Entscheidung ...

universal: Was hat dich inspiriert?

Niku Masbough: Die Inspiration für mein zweites Buch stammt von meiner letzten Beziehung, die dann in die Brüche gegangen ist. Ich habe das Augenmerk auf das Thema Beziehung, beziehungsweise Ehe gelegt. Doch die Handlung der Geschichte ist frei erfunden.

universal: Planst du noch weitere Bücher zu schreiben?

Niku Masbough: Ja, definitiv. Das Schreiben ist fast schon zu einer Art Sucht für mich geworden. Es fällt mir schwer, nicht zu schreiben. Zurzeit schreibe ich an meinem dritten Roman. Ich fürchte, dieses Mal wird es länger dauern, bis er veröffentlicht wird... Ihr dürft aber auf jeden Fall gespannt sein.

universal: Was war beim Schreiben des zweiten Buches anders als beim Ersten?

Niku Masbough: Kurz gesagt, vieles. Ich konnte mich mit meiner Protagonistin, Catherine, nicht identifizieren. Schließlich ist sie um die vierzig, hat zwei Kinder und ist verheiratet. Ich, hingegen, bin siebenundzwanzig und habe weder Kinder noch bin ich verheiratet. Das heißt, es hat sehr viel Empathievermögen gebraucht, um mich in Catherine hineinzudenken und ihre Gedanken und Gefühle authentisch darzustellen. Bei meinem ersten Roman war das anders. Es fiel mir leicht, mich in die siebzehnjährige Schülerin Mira hineinzudenken. Das lag auch daran, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit aus meinem Leben beruht.

universal: Was ist dein größtes Ziel, das du mit deinem zweiten Roman verfolgst?

Niku Masbough: Wie meine Leser wissen, stecken in all meinen Geschichten philosophische Thesen, die dazu anregen sollen, über die wichtigen Fragen des Lebens nachzudenken. Ich weiß nicht, ob man das aber als Ziel bezeichnen kann.

Bei meinem zweiten Roman möchte ich veranschaulichen, dass „alles perfekt, auch nicht perfekt ist“. Denn, nach außen hin scheint Catherine ein glückliches Leben zu führen: Ein großes Haus, teures Auto, zwei gutaussehende Söhne und einen treuen Ehemann. Und doch ist Catherine todunglücklich, denn ihr fehlt das wichtigste: Liebe und Anerkennung. Der Schein trügt eben...

universal: Wo und wann schreibst du am liebsten? Was magst du daran am meisten?

Niku Masbough: Beim Schreiben mache ich es mir auf dem Sofa im Wohnzimmer gemütlich, trinke jede Menge Kaffee und lasse meinen Ideen freien Lauf. Meistens schreibe ich abends oder morgens, bevor ich zur Arbeit aufbreche.

Beim Schreiben kann ich abschalten. Es ist, als ob ich in eine andere Welt hineintauche und Teil von ihr werde. Ich stelle mir meine Figuren und ihre Handlungen bildlich vor und versuche, ihnen in Gedanken so nahe wie möglich zu kommen.

universal: Wie sah der Arbeitsprozess aus, von der ersten Idee bis zum Druck?

Niku Masbough: Es ist so, dass ich die Idee für meinen zweiten Roman schon zu der Zeit entwickelt habe, als ich dabei war, mein erstes Buch zu veröffentlichen. Das heißt, während meine Lektorin mit dem Manuskript für das erste Buch beschäftigt war, habe ich schon die Handlung für das zweite Buch niedergeschrieben. Bei der Veröffentlichung meiner Bücher arbeite ich immer mit meiner Lektorin zusammen. Sie hat viel Erfahrung und es ist mir wichtig, ihre Meinung zu hören.

universal: Was würdest du AnfängerInnen empfehlen, wenn es darum geht ein Buch zu schreiben?

Niku Masbough: Als ich während meines Studiums mit dem Bücherschreiben anfing, habe ich gemerkt, wie wichtig Zeitmanagement ist. Anstatt in meiner Freistunde Kaffee zu trinken und zu plaudern, habe ich mich bewusst an den Laptop gesetzt und an meinem Manuskript geschrieben. Ich finde, die Bedeutung der Zeit wird leider unterschätzt ...

universal: Schreibst du einfach drauf los oder planst du mehr?

Niku Masbough: Beides. Also natürlich lege ich die Handlung, die Figuren, ihre Charakterzüge, die Schlüsselszene und den philosophischen Aspekt der Geschichte vorher schon fest. Doch ich lasse auch genug Freiraum für plötzliche Einfälle und Ideen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Formatierter Kommentartext

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <img src alt height width> <em> <strong> <p> <br /> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.