Kommentar: Kein Datenschutz in der Krise

Wir alle wollen zur Normalität zurück. Und was gibt es Normaleres als im Sommer draußen im Biergarten zu sitzen und mit Freunden den Tag ausklingen zu lassen? Wenn man durch die Paderborner Innenstadt geht, sind die Cafés und Restaurants voll. Angst vor einem Virus ist hier niemandem anzumerken, der Sommer ist zu vielversprechend, um die Gewohnheiten zu ändern.

Hier herrscht scheinbar Normalität. Foto:lin
Hier herrscht scheinbar Normalität. Foto:lin

„Alarmstufe Rot“ in der Veranstaltungsbranche

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni erstrahlten bundesweit zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Bauwerke in rotem Licht. Die Aktion hatte allerdings einen ernsten Hintergrund. Mit der „Night of Light“ sollte symbolisch auf die wirtschaftliche Lage der Veranstaltungsbranche in der Corona-Krise hingewiesen werden.

Impressionen der "Night of Light", Fotos: msc
Impressionen der "Night of Light", Fotos: msc

Kultur in Paderborn – wie geht es weiter?

Der bundesweite Lockdown hat im März auch in Paderborn das kulturelle Leben weitestgehend stillgelegt. Viele Künstler*innen und Veranstalter*innen sind seitdem in ihrer Existenz bedroht. Vereinzelt konnte auf digitale Plattformen ausgewichen werden, die meisten Events fielen aber ersatzlos aus. Einnahmen brachen somit größtenteils komplett weg. Während Großveranstaltungen noch bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben sollen, nimmt der Kulturbetrieb in Paderborn inzwischen langsam wieder Fahrt auf. Welche kulturellen Einrichtungen wieder geöffnet haben und auf welche Ereignisse ihr euch trotz der Corona-Maßnahmen freuen könnt, wollen wir euch hier präsentieren.

Auch die Paderhalle erstrahlte während der „Night of Light“ in Rot. Foto: msc
Auch die Paderhalle erstrahlte während der „Night of Light“ in Rot. Foto: msc

Filmkritik: THUG - Sterne leuchten auf sehr unterschiedliche Art und Weise

Bereits mit nur sieben Jahren bekommt die junge Starr (Amandla Stenberg) von ihrem Vater beigebracht, wie sie sich verhalten solle, wenn die Familie einmal in eine Polizeikontrolle käme. Diese Regeln, das Zehn-Punkte-Programm der Black Panther Party, muss sie auswendig lernen und immer einzuhalten versprechen. Wahrscheinlich hätte sie nicht daran geglaubt, dass sie ihr ein paar Jahre später einmal das Leben retten sollten.

Filmplakat von The Hate U Give
Filmplakat von The Hate U Give

Carona – Das Comeback der Autokinos auch in Paderborn

Während der aktuellen Pandemie-Zeit feiert das Autokino ein gigantisches Comeback. Im nostalgischen Flair können Filmliebhaber ein Kinoerlebnis der besonderen Art vom Fahrersitz aus erleben und die flimmernde Leinwand durch die Windschutzscheibe verfolgen. Dabei wird der Sicherheitsabstand garantiert eingehalten und nervige Sitznachbarn, die mit Popcorn werfen oder zu laut reden, gehören der Vergangenheit an. Ganz in Ruhe, am besten in Zweisamkeit oder auch allein, kann der Film ungestört genossen werden. Und das am besten mit mitgebrachten Snacks und reichlich Kissen und Decken. Zumindest bei gutem Wetter und einer sauberen Windschutzscheibe kann auf diese Weise das wieder aufblühende Kulturprogramm im Autokino von einer neuen Seite strahlen.

Autokinos erleben ihre zweite Blütezeit in der Corona-Krise, Foto:rbl
Autokinos erleben ihre zweite Blütezeit in der Corona-Krise, Foto:rbl

There’s no Business like Showbusiness!

Nachdem vor knapp drei Monaten die letzte Veranstaltung stattfand, öffnete das Große Haus des Theaters am 13. Juni endlich wieder seine Türen. Obwohl auf den 404 Sitzplätzen aufgrund der Maßnahmen für den Hygieneschutz nur rund 60 Leute Platz nehmen konnten, gilt dieser Abend als „wichtiger Schritt Richtung Normalität“, so Intendantin Katharina Kreuzhage.

Im Großen Haus des Theaters ging es am Samstag musikalisch zu. Foto: kru
Im Großen Haus des Theaters ging es am Samstag musikalisch zu. Foto: kru